Unterkünfte auf den ersten Etappen des Weitwanderwegs

Wie bereitet man sich auf einen Weitwanderweg mit Hund vor?

Bevor wir unsere Rucksäcke packen, die Wanderschuhe schnüren und nochmal prüfen, ob wir auch an Ares‘ Leckerlis gedacht haben gibt es für unser Abenteuer noch viel vorzubereiten.

Ares

Für jedermann sind die Vorbereitungen zum Weitwandern umfassend. Wenn man nun aber mit einem Hund weitwandert, stellen sich ganz neue Herausforderungen. Vor allem eines war in den Vorbereitungen besonders wichtig: Welche Unterkünfte erlauben Hunde?

Für unsere ersten Etappen war es nicht so einfach, passende Unterkünfte zu finden. In den Ortschaften Parndorf, Breitenbrunn, Großhöflein und Kobersdorf gibt es ohnehin nicht viele Unterkünfte. Wir mussten natürlich eine Pension finden, die auch Hunde erlaubt. Und selbstverständlich musste es auch eine Unterkunft sein, die direkt am Weitwanderweg liegt. Man könnte das Problem eines weiter entfernten Quartiers durch eine Fahrt mit dem Taxi lösen. Jedoch müsste dieses Taxi wiederum Hunde mitnehmen…

Unsere Unterkünfte für die ersten Etappen

Parndorf
Hier war es am schwierigsten eine Unterkunft zu finden. Als Mitarbeiterin in der Tourismusbranche besteht Berni darauf, direkt bei den Nächtigungsbetrieben zu buchen und keine Online-Portale zu nutzen. Nach langer Suche buchten wir dann aber doch das Appartement Gabi über AirBnB, da sonst direkt am Wanderweg nichts zu finden war.
Wir bekamen allerdings sofort das Angebot von Gabi, dass sie uns abholen würde, wenn es notwendig ist und uns gerne Lebensmittel besorgt – immerhin haben wir ein eigenes Appartement. Das war sehr zuvorkommend.

Breitenbrunn
Hier hatten wir mehrere Unterkünfte angeschrieben. Keine Chance. Niemand erlaubte Hunde. Schlussendlich entschieden wir uns noch dafür das Hotel Turmhof anzuschreiben. Es ist zwar die teuerste Unterkunft auf unseren ersten Etappen. aber waren einfach froh, etwas gefunden zu haben.

Großhöflein
Wo sollten wir in Großhöflein übernachten? Naja, diese Entscheidung viel uns leicht. Es gibt genau EINE Unterkunft in Großhöflein – die Großhöfleiner Zeche. Hunde erlaubt. Zum Glück!

Forchtenstein
Es wird immer gesagt, dass man beim Wandern zu sich selbst finden kann. Menschen gehen den Jakobsweg und andere Weitwanderwege auf der ganzen Welt. Dementsprechend ist auf den bekannten Pilgerwegen schon sehr viel los. Wir denken nicht, dass uns dieses Schicksal auch treffen wird…lange Rede kurzer Sinn: Auch in Forchtenstein gibt es nur wenige Quartiere. Unsere Wahl ist auf das Gasthaus Daskalakis-Sauerzapf gefallen, da es auch im Wanderführer des Alpenvereins empfohlen wird. Unser Ares ist auch hier (Gott sei Dank) willkommen.

Kobersdorf
In Kobersdorf gibt es ein paar mehr Pensionen zur Nächtigung. Sie sind alle auf der Homepage der Gemeinde Kobersdorf zu finden. Leider haben manche davon nur zur Zeit der Schloss-Spiele geöffnet. Wir haben trotzdem die Pension Renate Reiner für uns entdeckt.

Krumbach
Schlussendlich brauchten wir noch eine Unterkunft in Krumbach. Wir sind hier nicht mehr weit von unserer steirischen Heimat entfernt und es gibt auch etwas mehr Auswahl an Unterkünften. Das zweite angeschriebene Quartier war schon ein Treffer. Es wurde der Krumbacherhof der Familie Ottner. Ares ist herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.